Schwarzwald Panorama Radweg III

von Schramberg nach Titisee

Der weitere Verlauf der Tour macht seinem Namen alle Ehre. In offenem Gelände folgt ein Panorama dem nächsten.Ein kurzer Abstecher zur Ruine Waldau verstärkt das noch, denn es gibt einen Turm, den ich natürlich besteige. Ich entrichte den erbetenen Obulus von 40 Cent für die Besichtigung und lege noch eine großzügige Spende von satten 150% oben drauf. Dafür gibt es einen wunderbaren Donnerstagmorgen Ausblick. Weiterlesen „Schwarzwald Panorama Radweg III“

Die Nahe von der Quelle zur Mündung Teil 2

Nachdem mir mein sehr netter Vermieter in Idar-Oberstein bestätigt hat, dass ich mich tatsächlich im Nahe-Niemandsland befinde, radle ich weiter über Kirn nach Bad Sobernheim. Lange geht es durch Grüne-Wiese-Einkaufscenter, die erfolgreich die Innenstadt kaputt gemacht haben. Die Bäderkultur sorgt allerdings dafür, dass das Niemandsland bald ein Ende hat.

Weiterlesen „Die Nahe von der Quelle zur Mündung Teil 2“

Die Nahe von der Quelle zur Mündung

Bereits bei der Anreise zum Naheradweg hatte ich das Gefühl, dass ich zum Ende der Welt reise und dass ich die Einzige bin, die das tut.

Für jemanden, der im Rhein-Main Gebiet wohnt, ist das morgens um halb neun ein völlig unvorstellbarer Anblick. Sollte ich mir Gedanken machen?

Die Nahequelle entpuppte sich dann als durchaus netter Platz oberhalb des kleinen Ortes Selbach im Hunsrück.

Weiterlesen „Die Nahe von der Quelle zur Mündung“

von Kirchberg an der Jagst nach Möckmühl

der Pfad der Stille

Von Kirchberg geht es wunderschön, aber sehr hügelig weiter Richtung Norden. Mein Wasservorrat ist erschöpft und ich fahre tatsächlich 40 !!! km bis am Radweg ein Supermarkt kommt.
Die Menschen hier beweisen aber Humor bei der Gestaltung ihrer Vorgärten. Wahrscheinlich wird eines Tages so ein ähnliches Arrangement von einem Radler ohne E-Antrieb hier stehen.

Weiterlesen „von Kirchberg an der Jagst nach Möckmühl“

von Aalen nach Kirchberg an der Jagst

Abkürzung und ein langer Tag

Von Aalen aus geht es heute zunächst nach Süden. Die Kocherquelle ist das Ziel, was sich als sehr lohnend herausstellt, wenn man von dem völlig durchgeknallten Hund absieht, der mich auf dem Weg dorthin unbedingt beschnuppern will. Aus dem Karstboden fließt überall Wasser, sodass der Fluss schnell relativ breit wird.

Weiterlesen „von Aalen nach Kirchberg an der Jagst“