Schwarzwald Panorama Radweg IV

von Titisee nach Tiengen

Die letzte Etappe dieses wunderbaren Weges startet am frühen Morgen in Titisee und allein in der Morgenkühle am See bin ich mit der Touristenhochburg wieder versöhnt.

Ich genieße die frühen Morgenstunden auf dem Fahrrad sehr. In diesem ganz besonderen Licht ist irgendwie alles schön und die Menschen, die so früh in der Natur unterwegs sind , sind gefühlt alle viel freundlicher.



Einige Kilometer hinter Titisee muss man ein ganz tiefes bewaldetes Tal queren und das geht nur, indem man tief hinein und auf der anderen Seite wieder hinaus fährt. Der Weg führt in halber Hanghöhe hin zu dem reizvollen Örtchen Lenzkirch (hätte ich nur hier übernachtet) und ist wunderschön.
Holzschnitzkunst hat ja im Schwarzwald, wen wundert es, eine alte Tradition. Das Schöne ist, dass man sie überall zur liebevollen Bereicherung der Menschen findet und nicht nur in Form von Kuckucksuhren für japanische Touristen.

Schließlich erreiche ich Bonndorf auf dem Philosophenweg, eine tolle Allee, die gesäumt ist von Tafeln mit schlauen Sätzen von weisen Menschen,

Der Weg ist wirklich inspirierend und die Aussicht grandios bis zu den schneebedeckten Alpen.
Da muss man ja philosophieren über die Schönheit der Welt. Der Ort ist auch sehr nett und zu allem Überfluss gibt es noch einen japanischen Garten an einem Schloss.

Nach einer Mittagspause beginnt hier der Endspurt.Ab hier geht es jetzt nur noch bergab bis zum Rhein. Ich erlebe das perfekte Radlerglück,Die einzige Sorge, die ich im Moment habe gilt meinen glühenden Bremsscheiben. Die letzen Kilometer verlaufen immer im Tal der Wutach bis nach Tiengen. Das eigentliche Ende des Weges ist Waldshut, was die Hüterin des Waldes bedeutet und was als südliches Tor zum Schwarzwald gilt.

Soll es nun ein Fazit geben?
Es war eine grandiose Tour. Pures Radlerglück. Feinste Natur, sehenswerte Städtchen, ein toller Weg und Schwarzwald Panorama satt. Aber es war anstrengend, teilweise sehr anstrengend. Um den Panoramaweg als Trekkingtour mit Gepäck genießen zu können, sollte man entweder ein E-Bike oder eine gehörige Portion Bereitschaft zur Selbstquälerei haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s